Erneute Attacke mit Machete: Opfer (19) schwer verletzt – Täter auf der Flucht 

0
38
  • schließen

Im österreichischen Innsbruck ereignete sich ein Macheten-Angriff. Ein 19-Jähriger wurde dabei attackiert, er erlitt schwere Verletzungen. Der Täter ist auf der Flucht. 

Update 12.44 Uhr: Einen Tag nach dem Macheten-Angriff in Innsbruck fehlt von dem Täter noch immer jede Spur. 

Wie tirol.ORF.at jedoch wissen will, soll die Polizei über eine konkrete Personenbeschreibung verfügen. Aktuell werden nun noch Zeugen der Tat vernommen. Sollte sich der Verdacht dann gegen den dringend Tatverdächtigen erhärten, soll intensiver nach dem Mann gefahndet werden. 

Erstmeldung vom 8. August 2019, 7.13 Uhr: Innsbruck – Am frühen Mittwochabend ereignete sich in der Innenstadt von Innsbruck ein brutaler Angriff mit einer Machete. Wie die Landespolizeidirektion Tirol mitteilt, hielt sich eine vierköpfige Gruppe junger Männer am Mittwochabend gegen 18 Uhr am Landhausplatz auf. 

Macheten-Angriff in Innsbruck/Österreich: Opfer schwer verletzt 

Ohne erkennbares Motiv kam eine zunächst unbekannte Person aus nördlicher Richtung angelaufen und attackierte einen 19-jährigen marokkanischen Staatsangehörigen aus der Gruppe schwer. Wie Zeugen berichten, stach der noch flüchtige Täter rund sechs bis sieben Mal mit mutmaßlich einer Machete im Oberschenkelbereich als auch im Gesichtsbereich zu. 

Täter noch auf der Flucht: Macheten-Angriff in Innsbruck (Österreich) endet blutig 

Dabei wurde das Opfer schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der 19-Jährige erlitt an beiden Oberschenkeln tiefe Schnittverletzungen und musste in der Klinik Innsbruck operativ behandelt werden. Sofort herbeigerufene Rettungs- und Einsatzkräfte konnten einen dringend tatverdächtigen Mann ermitteln. Bei ihm handelt es sich um einen 31-jährigen marokkanischen Staatsbürger. Der Täter konnte nach der Tat fliehen, nach ihm wird nun gefahndet. 

In Stuttgart ist ein Mann auf offener Straße mit einem Schwert erstochen worden. Nachdem der Bruder des Verdächtigen gesprochen hatte, gibt nun die Polizei Details zur Tatwaffe bekannt.

Source link